Battelfield News
Battlefield 3 Streit mit Helikopter-Hersteller Bell
10.01.2012 - 12:50



Der Helikopter-Herstellers Bell könnte Electronic Arts verklagen. Das liegt daran, dass in Battlefield 3 die AH-1Z Viper, die UH-1Y und die V-22 Osprey verwendet wurden, ohne dass eine Lizenz vorliegt. Der Mutterkonzern Textron forderte Electronic Arts deswegen auf, die entsprechenden Hubschrauber-Modelle aus dem Ego-Shooter zu entfernen. Eine Einigung konnte allerdings nicht erzielt werden.

Electronic Arts will sich nun vor einer Trademark-Klage schützen, indem sich der Publisher darauf beruft, dass die Darstellung der Helikopter unter den Schutz der Meinungsfreiheit und des "Fair Use" fällt. Zudem weißt man auf der Packung von Battlefield 3 darauf hin, dass die Verwendung von Waffen und Fahrzeugen nicht unbedingt eine Unterstützung durch die Hersteller bedeutet.

Zudem würde man den Hubschraubern von Bell keine größere Bedeutung zu kommen lassen als anderen Fahrzeugen. Der Oberste Gerichtshof der USA entschied im Juni 2011, dass Spiele genau wie Filme und Bücher unter dem Schutz der Meinungsfreiheit stehen. Electronic Arts konnte schon im September 2011 einen ähnlichen Fall gewinnen, in dem es um die Darstellung eines College-Football-Spielers ging.


mrfloppy


gedruckt am 18.11.2019 - 08:37
http://nas-navyseals.us/include.php?path=content&contentid=65